Jetzt mal Butter bei die Fische. Die ganze Zeit geht es hier um weibliche Lust, ausgefeilte Sextechniken und die diversen Orgasmen. Aber was ist, wenn Sex-Lustlosigkeit vorherrscht? Wenn alles um mich herum „Lustkiller“ sind und das Letzte wonach mir der Sinn steht Sex ist?

Als ich jung und umtriebig war, hat meine Vagina ein wildes Rockstarleben geführt. Aber mittlerweile bin ich über 40, habe ich ein Kind, einen Job, einen Mann und einen Haushalt. Da sind meine Vagina und ich oftmals froh, wenn wir beide gut eingepackt abends auf dem Sofa liegen und die Klappe halten können. Natürlich kenne ich solche Phasen, die gab es früher auch schon. Da kam es vor, dass ich es mir bis zu 3 Wochen nicht selbst gemacht habe, doch spätestens nach drei Monaten war es wieder Zeit für Sex! Hat mich meine Sex-Lustlosigkeit damals gestört? Ehrlich gesagt nicht.

Aber jetzt…

Heute bin ich aber an einem Punkt angekommen, wo ich gemerkt habe, dass ich etwas tun muss, bevor ich als verknöcherte Jungfer mit 10 Katzen ende. Nichts gegen 10 Katzen. Bisher ist es eine, aber die anderen können ja noch einziehen. Dazu kommt, dass sich mein Partner mehr Sex wünscht (was nicht verwunderlich ist, bei einem erheblich jüngeren und sehr sportlichen Mann). Um mich und meine Vagina mal wieder lustvoll zu bekommen, habe ich mich also an meinen gut getrimmten Schamhaaren aus meinem Bequemlichkeitssumpf rausgezogen und entschieden, was zu unternehmen.

Ich habe Seminare besucht, Gadgets getestet, Coaches aufgesucht und Übungen probiert. Ich habe De-Armouring machen lassen, energetische Verpanzerungen entfernen und meine Vagina lange und achtsam streicheln lassen. Hat es was gebracht? Mir nicht wirklich. Für mich war es unterm Strich alles sehr entspannend, aber wenig anregend oder geil machend.

Muss ich mir jetzt Sorgen machen? Bin ich gar ein Freak? Nein, bin ich nicht. Und vor allem bin ich nicht alleine damit. Ich habe in Gesprächen festgestellt, dass ich Freund*innen habe, denen es ganz genau so geht.

Wie kommt die weibliche Lust?

Zum einen muss festgehalten werden, dass weibliche Lust (bei den meisten Frauen) erst wirklich erwachen kann, wenn frau entspannt ist. Sprich alle E-Mails geschrieben, alle Arbeit gemacht, der Haushalt erledigt, die Kinder fest schlafen, die Beziehung intakt und der Mann vielleicht sogar noch eine Kerze angezündet hat. Dann, ja dann, kann weiblich Lust erblühen wie ein Rosenbusch. Aber mal ganz ehrlich, wann ist das der Fall? Es gibt immer ein Chaos, das weggeputzt werden will und Probleme, die es noch zu lösen gibt.

Für Männer hingegen (wenn auch nicht für alle natürlich) bedeutet Sex Entspannung. Da kann das Chaos rund herum noch so toben, sie können erstmal ohne Probleme Sex haben. Für die meisten Frauen undenkbar.

Auch ist es bei uns Frauen je nach Zyklus sehr unterschiedlich. Während des Eisprungs werden wir zum männermordenden Vamp und kurz danach braucht der Holde gar nicht ins gemeinsame Bett zu kommen (Ja, ich weiß, das ist übertrieben. Oder nicht?). Aber mal aus evolutionärer Sicht betrachtet, warum sollte ich nach meinem Eisprung noch Lust auf Sex haben? Aus dem Gesichtspunkt gibt es keinen Grund. Außer man will zusammen einfach Spaß haben. Und da sind wir zusammen mit den Bonobos ziemlich alleine auf weiter Flur.

Das hilft gegen Sex-Lustlosigkeit?

Ich für mich habe festgestellt, dass Sport mir hilft, ein gutes Körpergefühl zu entwickeln. Außerdem weiß mein Freund, dass er am besten morgens anfangen muss mich in Stimmung zu bringen, wenn er abends Sex haben will. Und dann war da ja noch die Sache mit den Aphrodisiaka, die mir wirklich helfen. Super ist es auch, wenn er mir den Arsch oder die Schenkel massiert. Das und auch eine gute Fußmassage lässt mich abgehen wie Schmitz Katze. Und ich muss gestehen, dass ich auch schon mal Sex habe, obwohl ich keine Lust verspüre. Ja, ich weiß, das ist nichts für jede, aber für mich geht das absolut klar, denn bei mir kommt der Appetit beim Essen.

Es ist als eine Frage der Einstellung. Ist ab 40 also Schluss mit Sex oder geht es dann erst richtig los? Ich habe mich für Letzteres entschieden. Daher raffe ich mich immer wieder auf, sorge dafür, dass ich Lust bekomme und kümmere mich um meine Geilheit. Nicht immer ist es einfach, aber es wird immer besser.