Aufklärung, Oh Woman, Brettspiel, Menstruation, Sexualkundeunterricht
Shutterstock.com / Maksim Toome

Sex-Aufklärung muss nicht peinlich sein: Spielend mehr lernen

Sex-Aufklärung kann ganz schön peinlich sein. Für Jugendliche, Eltern und Lehrer.innen. Da hilft ein Brettspiel der ganz besondern Art. Dank OH WOMAN können Jung und Alt ganz unverkrampft über Menstruation, weibliche Anatomie und überholte Sex-Mythen sprechen.

OH WOMAN bietet viel Gesprächsstoff. Eigentlich sollten Themen wie Menstruation oder weibliche Anatomie im Aufklärungsunterricht besprochen werden? Findet das so nicht statt?
Naja, wenn wir an die Aufklärungsarbeit in unserer Jugend zurück denken – zwei Schulstunden nach Notenschluss und kurz vor den Sommerferien – haben wir folgendes Bild vor Augen: Ein schwitzender Biologielehrer, der sehr rational Sex als Zeugungsakt von Kindern beschreibt und der lieber das Wort „Beischlaf“ nutzt. Dabei kichert die Klasse und bewirft sich mit in Wasser getränkten Tampons. Wenn so Aufklärung von heranwachsenden Jugendlichen abläuft, dann ist es kein Wunder, dass Mädchen/Frauen und Jungen/Männer nicht ausreichend aufgeklärt sind und zu wenig über die Periode und ihren eigenen Körper wissen. 

Wie können diese Themen besser besprochen werden?

Eine schambefreite Lockerheit gegenüber dem eigenen Körper. Ein Raum für Fragen, ohne dass man das Gefühl hat, man muss sich dafür schämen. Denn wenn der eigene Lehrer schon beim Wort Sex anfängt zu schwitzen und zu nuscheln, dann sind das nicht die besten Voraussetzungen für eine offene Kommunikation. Es vermittelt vielmehr: Ja, darüber sollst du nicht sprechen, denn es ist unanständig. 

Oh Woman, Brettspiel, Aufklärung, Crowdfunding, Schamfrei

OH WOMAN-Gründerinnen Tania Hernández (l.) und Stephanie Renz.

Credit: Lisa Hantke

Natürlich ist es wichtig zu wissen, wie ganz rational der Zeugungsakt funktioniert. Doch wenn sich zu Beginn der Pubertät der eigenen Körper anfängt zu verändern, dann tauchen dort so viel mehr Fragen auf. Fragen, die genau in diesem Moment relevant sind, um die Kids nicht in Unsicherheit zurückzulassen. Denn Unsicherheit führt zu Selbstzweifel. Selbstzweifel zu Scham. Scham zu Schweigen und Schweigen zu einer Tabuisierung in unserer Gesellschaft.

Bessere Sex-Aufklärung durch mehr Wissen

Welche Fragen meint ihr zum Beispiel?

Wie viel Periodenblut verliert man eigentlich? Was ist die weiße Flüssigkeit, die während des Zyklus ständig in meiner Unterhose ist? Ist das normal? Darf ich jetzt nicht mehr so viel trinken, wenn ich meine Tage habe, weil ich sonst mehr Tampons brauche? Ich bekomme mein Tampon nicht in die Vagina – stimmt mit mir was nicht? Und so vieles mehr …

Wie hilft OH WOMAN hier?

Um die oben genannte Kette zu brechen, sehen wir den Schlüssel im Wissen – und noch mehr in der spielerischen Vermittlung von Wissen. 

Ein Spiel hat den Zweck, eine leichte und lockere Atmosphäre zu kreieren und genau dieses Umfeld ist wichtig, wenn es darum geht, intime und für viele unangenehme Themen zu besprechen. Es ermöglicht Konversationen und bricht Schweigen. OH WOMAN kreiert einen „safe space“. Und vor allem: Jede Altersgruppe spielt gerne! Wir sind überzeugt, dass Wissen (Selbst-)Sicherheit gibt.

Ein Spieleabend als Inspiration

Wie seid ihr eigentlich auf die Idee zu diesem ungewöhnlichen Brettspiel gekommen?

Es gab zwei Beobachtungen und einen entscheidenden Auslöser.

Die erste Beobachtung: In Gesprächen haben wir beide festgestellt, dass wir selbst als erwachsene Frauen (25 und 29 Jahre) immer wieder auf Fakten bezüglich unseres Körpers stoßen, die uns nicht bewusst waren und uns kopfschüttelnd machen. Die zweite Beobachtung: ähnliche Erfahrungen im Sexualkundeunterricht der Schule.

Diese führten  zum entscheidenden Auslöser: Ein Spieleabend zwischen Steffi und ihrer jüngeren Schwester während des ersten Lockdowns im März 2020. Die beiden haben Kalaha gespielt und während sie Steine in die Mulden gelegt haben, kam der Gedanke: Das können doch jetzt auch Vulven, Vaginen und Binden sein, die mit Blutstropfen befüllt werden müssen 😉

Verratet doch bitte mal: Welche Fragen stellt ihr so im Spiel?

Die 40 Fragen im Spiel sind geteilt in die Kategorien Mythen und Basics. Es geht also um ganz klassische Basic-Fragen, wie „Während jedes Zyklus hat man einen Eisprung. Richtig oder falsch?“ „Die Periode kommt einmal im Monat. Richtig oder falsch?“ Aber auch um Mythen, die in der Frauenwelt herrschen: „Intimbehaarung ist unhygienisch. Richtig oder falsch?“ oder „Alle Vulven und Vaginen sehen gleich aus.“

Richtig oder Falsch–Fragen deshalb übrigens, um den Spielfluss nicht zu stören, denn die Antwort wäre zu komplex. Diese steht jedoch auf der Karte.

Geschockt, wie wenig wir wussten

Gründerinnen Tania Hernández (l.) und Stephanie Renz. Credit: Lisa Hantke
OH WOMAN Brettspiel. Credit Herzbube

Hand aufs Herz: Was habt ihr selbst nicht gewusst?

Dass wir in unseren Mitwanzigern erfahren haben, dass wir Vulva und Vagina für ein- und dasselbe gehalten haben. Oder auch, dass wir dachten, Periodensex sei eine sichere Nummer und man nicht schwanger werden könne (was übrigens falsch ist).

Wart ihr schockiert, dass ihr sowas nicht wusstet?

Ja!!!! Das sollte man als erwachsene Frau definitiv wissen.

Beim Crowdfunding kamen auch viele Biologielehrer*innen und Sexualpädagog*innen auf euch zu. Findet ein Umdenken statt?

Wenn alle Biologielehrer*innen und Sexualpädagog*innen so drauf sind, wie unsere Unterstützer*innen, dann auf jeden Fall ☺

Dazu haben wir u. a. folgendes Feedback bekommen: „Als ehemalige Biologielehrerin habe ich immer nach Gesprächsanlässen gesucht, um die vielen Fragen, die Schülerinnen oft nicht stellen mögen, doch zu erkennen oder zu erahnen. Spielerisch ist das großartig zu lösen. […]

Das hat uns sehr gefreut, denn das zeigt, dass OH WOMAN nicht einfach nur ein provokatives, hippes Produkt ist, sondern wir ein Tool geschaffen haben, nachdem sich alle Generationen sehnen: mehr Offenheit, Normalität und Leichtigkeit im Umgang mit dem eigenen Körper und Sexualität.

Sex-Aufklärung einmal anders: ein unverkrampfter Gesprächseinstieg

Viele Mütter wissen gar nicht, wie sie mit ihren Töchtern über Sex-Aufklärung reden sollen. Was ist eure Empfehlung?

Dazu haben wir tatsächlich auch erst ein schönes Feedback von einer Mutter erhalten:

„[…] es fällt leicht dadurch [OH WOMAN] ins Gespräch zu kommen! Endlich wird die Periode enttabuisiert und eine Sprache gefunden. […]“

Das ist der springende Punkt: Es braucht nur einen unverkrampften Auslöser, um in einen lockeren Dialog zu kommen. Deshalb haben wir OH WOMAN geschaffen.

Und auch unabhängig von unserem Spiel: Teenager merken, wenn es den Eltern unangenehm ist – oder auch den Lehrer*innen, wie in unserem Fall – und so überträgt sich dieses unangenehme Gefühl und die Scham auch auf das Gespräch und somit in das Thema. Sprich für die Eltern bedeutet das: Erstmal durchatmen und sich klar machen „Je mehr meine Tochter oder mein Sohn weiß, desto (selbst-)sicherer geht mein Kind durch das Leben – ohne Selbstzweifel!“

Ein Brettspiel auch für Väter

Ist das Brettspiel vielleicht sogar was für Jungs und Väter?

Absolut! Wir sind überzeugt, dass je mehr wir von uns gegenseitig wissen und je mehr wir offen über alles sprechen, desto besser wird die Beziehung zwischen uns – ob Vater und Tochter, Mutter und Sohn, Schwester und Bruder, Freund und Freundin usw.
OH WOMAN – übrigens ganz bewusst dieser Name OH (WO)MAN – ist das Spiel, für alle, die mehr über den weiblichen Körper und die Periode erfahren möchten. 

Habt ihr noch weitere Ideen für aufklärende Brettspiele?

Ja! ☺ Erster Schritt ist es, eine Spielkarten Erweiterungen zu entwickeln, z. B. eine Fortgeschrittenen-Version, zum Thema Wechseljahre, Verhütung und etc.

Auch denken wir bereits über die Men- und Sex-Edition nach!

Mehr lesen:

Aufklärung: die weibliche Anatomie 2.0

Für und wider der Menstruationstasse

Die Stimulation des Zervix kann Spaß machen