Früher hieß es Heiratsschwindler, heute sind die Liebesbetrüger als Romance Scammer bekannt und nutzen vor allem Social Media-Kanäle um Opfer zu finden. Heike Niemeier erklärt dir, wie du sie entlarvst und wie du dich schützen kannst.

Auf einer Social-Media-Plattform bekomme ich die Anfrage von John F. Er möchte mich zwecks Netzwerkaufbau zu seinen Kontakten hinzufügen. John ist circa 10-15 Jahre jünger als ich und äußerst attraktiv. Als Wohnort gibt er Philadelphia an. Mir kommt das komisch vor und ich werde neugierig. Ich mache einen Screenshot von seinem Profilbild und gebe es bei „Google Photo Search“ ein und siehe da: John F. ist nicht der, für den er sich ausgibt. Der Mann, der sich John F. nennt, benutzt ein Foto eines amerikanischen Hypnosetherapeuten mit anderem Namen. John F. scheint ein Romance Scammer zu sein.

Was ist ein Romance Scammer?

Das Wort setzt sich aus Liebe (Romance) und Scam (Betrug) zusammen. Romance Scammer sind demnach Liebesbetrüger, die meistens im Internet unterwegs sind. Eine moderne Form des Heiratsschwindlers quasi. Sie melden sich mit gefälschtem Profil bei Facebook, Linkedin, Instagram an, gaukeln ihren Opfern Verliebtheit vor und versuchen sich anschließend finanzielle Zuwendung zu erschleichen.

Diese Form des digitalen Betrugs ist weiterverbreitet als man denkt – und zwar weltweit. Weil dieses Phänomen allerdings noch verhältnismäßig jung ist, gibt es kaum eine verlässliche Statistik dazu. Es ist jedoch anzunehmen, dass die Dunkelziffer der Frauen, die auf Love Scammer reinfallen, viel höher ist als bei der Polizei gemeldete Vorfälle.

Wie nehmen sie Kontakt auf?

Vor ein paar Jahren hatte ich Liebeskummer. Bei Liebeskummer ist ja bekanntlich alles erlaubt, was hilft, daher habe ich mich auf der bekannten Dating-App Tinder angemeldet. Ziemlich schnell gibt es auch erste Matches. Doch etwas war seltsam:

Die gematchten Männer entsprechen größtenteils einem Schema. Alle sehr attraktiv, alle jünger als ich, alle verwitwet oder unglaublich enttäuscht von vorherigen Beziehungen, alle hatten Kinder, alle waren in militärischer Geheimaktion unterwegs, alle absolut monogam, treu und auf der Suche nach der einen großen Liebe. Diese Informationen werden mir von den Männern in den ersten 24 Stunden mitgeteilt. Zudem überschütteten mich alle mit Komplimenten. Das macht mich schnell misstrauisch. Deshalb gebe ich das Bild meines „Favoriten“ in „Google Photo Search“ ein und ER ist nicht ER. 

Es ist wie bei John F. Das Profilbild wurde geklaut. Ein „Fake“-Account angelegt und mit der falschen Identität wurde Kontakt mit Frauen aufgenommen.

Wer sind diese Betrüger?

Es ist nicht viel über die Männer bekannt, die so vorgehen. Die meisten Scammer sitzen im Ausland, zum Großteil in Westafrika. Ihre Aufgabe ist es, mit so vielen Frauen wie möglich in Kontakt zu treten und eine emotionale Bindung herzustellen. Die Frauen sollen ihnen vertrauen, sie sollen sich verlieben, sie sollen so starke Gefühle entwickeln, dass sich nicht nur ihr Herz, sondern auch ihre Brieftasche öffnet. 

Bei den Romance Scammer ist in Wahrheit nix mit Romantik. Sie arbeiten in Großraumbüros und chatten parallel mit vielen Frauen. Das weiß ich aus einer Fernsehdokumentation, die ich einmal gesehen habe. Ein schlechtes Gewissen, die Frauen finanziell auszubeuten und in den Ruin zu treiben, konnte ich bei den Männern übrigens nicht bemerken.

Wie erschleichen sie sich finanzielle Zuwendungen?

Zurück zu meinem Favoriten. Ich habe ihn durchschaut, trotzdem spiele ich das Spiel weiter. Ich will wissen, wann er aufs Thema Geld zu sprechen kommt. Es dauerte nicht lange. Auf dem Weg zur geheimen Mission sei sein Schiff überfallen worden, schreibt er mir. Alle seine Kreditkarten seien nun weg und sein Sohn bräuchte dringend seine Hilfe. Die Geschichte ist haarsträubend absurd.

Dennoch glauben viele Frauen solche Geschichten und geben den Betrügern Geld. Warum? Romance Scammer suchen sich ihren „Opfern“ in den sozialen Medien sehr genau aus. Sie checken den Beziehungsstatus und suchen obendrein nach Anknüpfungspunkten und Gemeinsamkeiten. Obendrein üben sie Druck aus, damit die neue „große Liebe“ geheim gehalten wird. Alles wird versucht, damit nicht mit Freund:innen über diese Beziehung gesprochen wird, das kann bis zu Selbstmorddrohungen gehen.

Auch Männer werden Opfer vom Love Scam

Ich habe genug gelesen und ziehe die Reißleine. Mein Ex- Freund habe sich wieder gemeldet, lüge ich ihm vor. Man könne ja Freunde bleiben, schreibt der Betrüger zurück und meldet sich (erstmal) nicht wieder.

Doch es werden nicht nur Frauen gescammt, sondern auch Männer. Die Masche ist meist ähnlich: Entweder es werden Notlagen vorgegaukelt oder fast unglaubliche Versprechungen gemacht. Da ist diese äußerst attraktive Frau im Ausland, die demnächst ihre Familie in Deutschland besuchen wird. Das Flugticket ist schon gebucht. Sie würde ja so gerne auch ihn besuchen kommen, aber für die Zugfahrt zu ihm reicht das bisschen hart erarbeitete Geld leider nicht mehr. Ob man da nicht was machen könnte, um dem Liebesglück nicht im Weg zu stehen? Und Zack: Fisch im Netz.

Wie schützt man sich vor Romance Scammern?

• Sei immer ein wenig skeptisch, vor allem beim Online-Dating und in den sozialen Medien ohne dabei den Glauben an ehrliche Zuneigung zu verlieren.

• Bei Profilnamen wie John4538 oder Frank7600 solltest du von Scammern ausgehen. 

• Auch verdächtig: wenig Einträge, erst seit kurzem angemeldet und Fotos mit Kind, Haustier, auf Arbeit (Arzt) oder beim Sport (Golf).

• Wenn du Verdacht geschöpft hast, gib das Foto bei Suchportalen wie „Picture Reverse Search“ oder „Google Photo Search“ein. Hier erfährst du wie Reverse Bildersuche funktioniert oder hier.

• Bestehe am besten auf einem Gespräch via Zoom oder einem anderen Videochat. Aber auch hier gilt Vorsicht: Oft sind die Gespräche ohne Ton, dafür mit Videos der gefakten Person hinterlegt. Bitte die Person dann einfach ihren Namen auf einem Zettel zu schreiben und im Video neben das Gesicht zu halten. Das mag irrsinnig klingen, du wirst überrascht sein, wie schnell die Seifenblase platzt.

• Gespräche über Telegram werden oft unterbrochen und es gibt viele Hintergrundgeräusche, da die Scammer in Großraumbüros sitzen und mit mehreren Personen gleichzeitig „spielen“.

• Überweise NIEMALS Geld an einen fremden Menschen, den du persönlich noch nie getroffen haben. Auch hier wird mit vielen Tricks gearbeitet: Telefonnummern von Botschaften oder Anwälten, um vertrauenswürdig zu erscheinen. Recherchiere alles nach. Rufe die Personen selbst an, bleib hartnäckig.

• Lasse dich auch nicht darauf ein, dass der Scammer Geld auf dein Konto einzahlt und du es anschließend weiterleiten sollst. Du bist so schneller als du denkst in einem Betrugsfall oder Geldwäsche verwickelt. 

Nutze die im Internet und von der Polizei angebotene Hilfe:

Wie schützt man sich vor Romance Scammern?

• Melde ihn sofort auf dem Portal als „Scam“

• Blockiere ihn auf allen Kanälen

• Solltest du finanziell geschädigt worden sein, geh zur Polizei und erstatte Anzeige!

• Das Ganze läuft nämlich unter Betrug, dem sogenannten Vorschuss Betrug.

• Aber das Wichtigste: Schäme dich nicht. 

Ich erkenne Romance Scammer mittlerweile sofort und es ist mir ein Rätsel, warum die Sozialen Medien sie nicht sofort löschen? Ich habe da schon Hunderte Scammer gemeldet, ohne jegliche Rückmeldung. Aber das ist ein anderes Thema.

Aufgrund meiner eigenen Erfahrungen und der aus meiner Praxis warne ich eindringlich davor, Menschen, die nur digital in deinem Leben auftauchen, auch nur einen Cent zu überweisen. Suche dir die Lieben im echten Leben. Geh raus, genieße die täglichen wunderbaren Begegnungen und Komplimente, die das Leben für dich bereithält.

Mehr Artikel

Was macht eine gute Beziehung aus?

Eine polyamore Beziehung – Was ist das?

Sex Dates: Wo finde ich Menschen, die so lieben wie ich?