Dating App,noii,Online-Dating
Shutterstock.com / WAYHOME studio

Neue Dating-App – Zum Reinhören

Foto – Swipe – Foto – Swipe. Online-Dating kann ganz schön langweilig sein. Nun bringt die Schweizer Dating-App noii Schwung in den Markt. Mit Dating zum Hören. Vom Match lernt man als Erstes die Stimme kennen. Kann das funktionieren?

Liebe Laura, wie entstand die Idee zu zur Dating-App noii? 

Ausschlaggebend war eine Plattform in der Corona-Zeit, auf der ich hilfsbedürftige Menschen mit Helfern verbunden habe – z. B. zum Einkaufen. Darüber kamen immer mehr Anfragen von Menschen, die sich gerne sozial vernetzen wollten – per Telefon. Plötzlich wurde daraus eine kleine Telefon-Verkupplungsaktion. Das wollte ich gerne weiter ausgebaut und bin in die Dating-Welt eingetaucht. 

Welche Erfahrung hast Du dort gemacht? 

Ich selbst habe nie eine Dating-Plattform genutzt. Das Konzept stundenlang Bilder nach rechts und links zu swipen, um dann im Chat immer den gleichen Smalltalk zu führen, hat mich überhaupt nicht angesprochen. Da tauchte bei mir die Idee auf: Geht das nicht auch anders? 

Dating App noii, Online-Dating

Laura Matter, Jahrgang 2000, absolvierte ihre Journalistenausbildung beim Ringier Axel Springer Verlag in Zürich. Danach war Sie bis 2020 als Social Media & Marketing Managerin  bei theINDUSTRY tätig. 2020 folgte dann der Schritt in die Selbständigkeit als Social Media Freelancerin und noii wurde gegründet.

Foto: Gründerin Laura Matter / PR

Du meinst den Nachteil, nur nach dem Äußeren beurteilt zu werden und zu beurteilen?

Ja, dies ist ein erster wichtiger Painpoint. Dazu kommt, dass es immer noch viel zu einfach ist, ein Fake-Profil anzulegen und die Plattformen mit diesen überfüllt sind. Außerdem ist das Angebot an Profilen überwältigend. Gerade Frauen erhalten teilweise hunderte Matches pro Woche. Wer bitte soll die alle anschauen, geschweige denn kennenlernen? Dadurch verbringen wir viel zu viel Zeit auf der Plattform, anstatt dass wir uns wirklich kennenzulernen. 

Bei der Dating-App hat Sicherheit Priorität

Was macht ihr konkret gegen Fake-Profile?

Ich habe mich bei den Dating-Apps auch mit einem Fake-Profil angemeldet. Dass dies so einfach möglich war, hat mich erschreckt und so wurde ein „sicheres Umfeld“ für mich zu einem wichtigen Kriterium. Jede*r User*in von noii muss  sich mit ID, Ausweis oder Pass und Gesichtserkennung zu verifizieren.

Das heißt ohne gültigen Pass kein Zugang?

Nicht ganz, bei dem Pass wird überprüft, ob die Angaben auf dem Pass – wie Name und Alter – auch mit dem Profil übereinstimmen. Der Pass wird aber nicht auf seine Gültigkeit überprüft, oder welche Staatsangehörigkeit der Pass benennt. Die Daten werden außerdem nur so lange bei noii gespeichert, bis das aktive User Profil erlischt. Es gibt auch die Möglichkeit beispielsweise den Führerschein einzureichen, wenn man dies explizit anfragt.

Stimme geht über Aussehen

Nicht Äußerlichkeiten spielen die Hauptrolle, sondern die Stimme. Wie geht das genau vor sich? 

Zwei Personen hören erst ihre Stimme und haben ein Gespräch, bevor sie sich überhaupt sehen. Somit stellen wir Äußerlichkeiten nicht an erster Stelle und User lernen sich bei einem richtigen, zeitlich begrenzten (zwischen 5-10 Minuten) Gespräch kennen. Bei einem kurzen Gespräch merkt man sofort, ob man sich auf einer ersten Wellenlänge versteht.

Dating-App noii, Online-Dating
Dating App noii / PR

Sagt die Stimme mehr aus als das Äußere?

Die Stimme sagt nicht mehr aus als das Äußere, aber sie spielt eine extrem große Rolle, was uns oft nicht bewusst ist. Studien zeigen, dass Menschen bis zu 38 % durch ihre Stimme wirken. Unsere Stimme verrät viel über unseren Charakter und kann Auskunft über die Persönlichkeit des Gegenübers vermitteln. Dabei geht es weniger um das Gesagte, sondern viel mehr um Ausdruck und die Sprechweise. Der Stimmforscher Hartwig Eckert nennt sie sogar unsere „intime Visitenkarte“.

Aber auf noii wird jemand nicht nur aufgrund seiner Stimme gematched. Unser Matching-Prozess berücksichtigt verschiedene Faktoren, ein wichtiger davon ist die Stimme, dazu kommen aber beispielsweise Fragestellungen über die Werte, Persönlichkeit und Ziele der Person.

Lustige Dating-Fragen statt Swipen

Und wenn man jemanden nur nach der Stimme auswählen möchte?

Es gibt einen Part auf noii, wo der oder die User*in Aufnahmen anhören kann, die potenzielle Matches aufgenommen haben. Er oder sie wählt, welche Stimme ihm oder ihr sympathisch ist. Diese Auswahl wird jedoch über einen Algorithmus definiert.

Ihr stellt auf Eurer Dating-App auch lustige Fragen zum Kennenlernen: „Welchen Titel hätte deine Biografie?“ oder „Was darf in deinem Kühlschrank nicht fehlen?“ Beantwortet man die mittels Sprachnachricht?

Diese Fragen können nicht über eine Sprachnachricht beantwortet werden, denn es gibt zwei verschiedene Parts. In einem Part beantwortet man die aufgelisteten Fragen mit Freitext, Multiple Choice etc. In einem nächsten Part beantwortet man eine Frage oder spricht einfach frei für 30 Sekunden. 

Das erste persönliche Gespräch

Und wenn sich jemand spannend anhört? 

Dann besteht die Möglichkeit für ein erstes kurzes Telefongespräch. Das Gespräch läuft direkt über die Dating-App. Hast du ein erstes, tolles Gespräch geführt und bist neugierig, wer sich hinter der Stimme verbirgt, dann können jetzt die Fotos freigegeben werden. Bei Gefallen organisieren wir ein erstes Treffen oder der/die User*in kann es selber direkt über die Plattform vereinbaren.

Boah das klingt super, wann kommt noii aus der Schweiz nach Deutschland?

In wenigen Monaten sollte es so weit sein. Wenn wir die heutige Version noch um einiges optimieren sind wir ready. Ihr hoffentlich auch.

Mehr zum Thema Dating-App:

Online-Dating: Die wahre Bedeutung hinter Emojis

Tipps vom Profi gegen Ghosting, Dick Picks und gruselige Fotos

Nein, ich möchte Dich nicht kennenlernen