Sextoys sind etwas wunderbares. Aber viele werden das Problem kennen, wenn man mehrere Toys gleichzeitig in Betrieb hat. Der Dildo soll gehalten und bewegt werden, der Vibrator am Kitzler muss an der richtigen Stelle sitzen und dann kommt vielleicht noch was anderes dazu wie frau möchte sich selbst streicheln. So viele Arme hat ja keine. Dann rutscht der Dildo raus oder frau verrenkt sich und bekommt einen lahmen Arm. Da kann es dann schon mal ganz schnell vorbei sein mit der Geilheit und frau wendet sich lieber wieder der Arbeit zu. Wer dieses Dilemma kennt, wird sich freuen, dass ich eine Lösung gefunden habe. Schon mal von einem Pulsator gehört? Das ist ein Dildo, der selbstständig stößt. Mir ist dazu der Stronic G von Fun Factory in die Hände und zwischen die Beine gefallen.

Und ich war sehr angenehm überrascht. Aber lest selbst.

Erstmal die Hard Facts:

  • Produktkategorie: G-Punkt-Pulsator
  • Stimulationsmodi: 7 Geschwindigkeiten, 3 Rhythmen
  • Verfügbare Farben: Pink, Grape, Pool Blue
  • Wiederaufladbar: 45 Minuten Spielzeit auf dem höchsten Level; 6 – 8 Stunden Ladezeit
  • Material: 100 % medizinisches Silikon
  • Maße und Gewicht: 20,8 cm und Ø 4,2 cm, 314 g
  • Preis: 159,90 Euro

Fun Factory STRONIC-G

Viel Schwungmasse zum Stoßen

Der Pulsator kommt, wie alle Fun Factory-Produkte, in einer so hochwertigen, modernen und trotzdem edlen Verpackung daher, dass ich ihn kaum auspacken möchte. Aber die Neugier siegt. Und dann halte ich ihn in den Händen.

Ich muss sagen, der Pulsator ist wirklich schön. Glatte Verarbeitung, weiche Haptik, angenehmes Material, knallige aber schöne Farbe, runde Form, alles gelungen. Aber er ist schwer. Großzügie 300g. So hat der eingebaute Mechanismus genug Schwungmasse um die Stoßbewegungen selbstständig ausführen und nicht zu verrutschen.

Von der Form erinnert das Gerät an eine dicke Häkelnadel, um der abgeflachten, festen Spitze den G-Punkt stimulieren zu können. Wie alle Fun Factory Dildos ist er bunt, meiner ist in einem schönen hellen Türkis, es gibt aber auch Pink und Lila. Seine Oberfläche ist aus medizinischem Silikon und damit angenehm samtig. Wie alle Toys von Fun Factory wird der Pulsator mit dem Magnetic Charge System aufgeladen. Dazu wird das beigefügte Kabel an den Magneten am Gerät angebracht und mit einem USB-Anschluss verbunden. Dann lädt es ganz von alleine. Ich mag dieses System. Das Toy ist dadurch schön glatt und ohne lästige Kanten und Öffnungen. Nachdem der Akku aufgeladen ist, kann der wilde Ritt dann losgehen. Und das trifft es ganz gut.

45 Minuten Standfestigkeit

Denn das Besondere an der Pulsatoren-Reihe ist, dass sie selbstständig stoßen. Jawoll!!!! Mit einer Standfestigkeit, mit der kaum ein Mann mithalten kann. Ist der Akku mal geladen, hält er locker 45 Minuten am Stück durch. Das ist eine lange Zeit.

Also findet frau eine ihr angenehme Position, führt den Stronic G ein und wählt zwischen zehn verschiedenen Programmen. Der Rest wird von dem Gerät erledigt.

Also habe ich ihn einfach machen lassen. Und alleine machen, kann er gut. Dabei sollte nur wenig Gleitmittel benutzt werden. Sonst kann es ihm zu rutschig werden und er flutscht doch mal raus oder verrutscht.

Ich habe etwas rumgetestet. Am besten geht es bei mir, wenn ich auf dem Rücken liege. Da bleibt er schön am richtigen Punkt. Wenn ich ihn nur leicht mit der Hand unterstütze oder zwischen die Beine klemme, wird das Gefühl noch intensiver. Was ich aber ganz großartig finde: Ich muss ihn nicht halten. So habe ich beide Hände frei für alles andere. Denn ich benutze beim Solosex doch so gerne einen Vibrator. Oh ja! Das war sehr gut. Endlich muss ich nicht mehr zwei Geräte gleichzeitig koordinieren. Das hat mir schon so einige Male den Solosex versaut. Natürlich geht auch alles andere, wie Brüste streicheln, massieren, Partner anfassen usw.

Viel Spaß mit dem Partner und dem Pulsator

Wo wir schon beim Partner sind. Auch beim Sex mit dem Partner fand ich den Stronic G wirklich toll. Da bieten sich viele Möglichkeiten. Ein paar Anregungen finden sich im Booklet, das der Verpackung beiliegt. Als kleinen Tipp kann ich empfehlen, den Pulsator auch mal anal zu testen. Wer das mag, kann dabei viel Spaß haben.

Und dabei ist der Stronic G wirklich leise. Und wasserdicht ist er auch noch. Also mein Begleiter demnächst in die Badewanne. Fun Factory bietet übrigens neben dem Stronic G auch noch den Stronic Real an, der einem echten Penis nachempfunden ist.

Ein Manko muss ich aber anmerken. Dieses medizinische Silikon hat die Angewohnheit, alle Fusseln und Dreck magisch anzuziehen. Daher muss das Toy ganz dringend in einen Toybeutel. Aber ich finde sowieso, dass frau ihre Toys vor dem Spiel abwaschen oder einen Gummi drüberziehen sollte.

Mit 159,90 € ist sowohl der Stronic G als auch der Stronic Real nicht ganz billig, aber ich kann jetzt schon sagen, für meine Solosessions gebe ich den nicht mehr her.