Mona und Tina haben einen Artikel über Grabscher, sexuelle Belästigung und Ohrfeigen gelesen und sich so ihre Gedanken gemacht. (Tinas Artikel lest Ihr hier)

Kürzlich habe ich diesen Artikel gelesen und bin ins Grübeln gekommen. Was ist eigentlich okay? Wo fängt Belästigung an? Und vor allem: Woran erkenne ich es???

Lasst mich Euch von ein paar Zwischenfällen berichten, die mir in der letzten Zeit zu denken gegeben haben. Ich war auf einer wunderbaren Playparty und hatte eine großartige Zeit. Da ich Frauen sehr zugewandt bin, habe ich mich vor allem auf das schöne Geschlecht konzentriert. Ich bin eine sehr offene, direkte Person und finde, dass auf einer Sexparty Schüchternheit fehl am Platz ist, daher habe ich Frauen direkt gefragt, ob ich sie küssen darf. Auch im weiteren Spiel habe ich immer darauf geachtet, dass meine Spielgefährtinnen Spaß haben. Nun habe ich von den Veranstalterinnen im Nachhinein erfahren, dass meine direkte Art für manche Frauen unangenehm gewesen sein und es Beschwerden gegeben habe. Seitdem überlege ich, wem ich wohl zu Nahe getreten bin? Leider bin ich wirklich ahnungslos. Jetzt frage ich mich, woran erkenne ich, wenn ich Grenzen überschritten haben? Geschrien, geschimpft oder „Nein“ gesagt, hat keine, wie weiß ich also, wenn ich zu weit gegangen bin?

Ran an die Brüste

Einige Zeit später war ich auf einer dieser Berliner sexpositive Partys (alle sind sehr sexy angezogen, aber passieren tut nichts). Ich stand mit einem Bekannten an der Bar, als eine Freundin von ihm dazu kam. Die Dame war ausgesprochen jung, leicht bekleidet und hübsch. Als sie mir vorgestellt wurde, wanderte ihr Blick direkt auf meinen großen Ausschnitt und mit einem „Oh mein Gott“ griff die Grabscherin beherzt zu. Ich will nicht behaupten, dass es mich gestört hätte, aber ich war schon ziemlich irritiert. Wenn sie ein Mann gewesen wäre, hätte ich direkt eine fette Sexismusdebatte losgetreten und darauf gepocht, dass die Würde des Menschen ebenso wie ihre Brüste unantastbar sind. Nun war dieses schöne Wesen vor mir aber eine junge Frau, aber macht es das dann besser? Ist das nicht auch eine sexuelle Belästigung? Ihr Übergriff gab mir zu denken – vor allen nachdem mir kurz zuvor mitgeteilt worden war, dass meine direkte Art zu weit gegangen wäre. Dabei war ich wesentlich zurückhaltender.

Nun frage ich mich: War ihre direkte Art, womöglich Teil des neuen Feminismus, wo Frauen zeigen, was sie wollen? Doch wo ist der Unterschied, ob ein Mann oder eine Frau meine Brüste begrapscht? Das Gefühl, dass ihre zupackende Art ein Zeichen ihrer Begeisterung für mich oder zumindest für meine Brüste war, steht auf der einen Seite, dass sie damit aber über das Ziel hinausgeschossen ist, auf der anderen Seite.

Grenzen aufzeigen

Ich bin ein direkter Mensch und kann klar sagen, wenn ich etwas nicht will und mich vor Grenzüberschreitungen schützen. Mir ist aber klar geworden, dass viele Menschen sich von Direktheit eingeschüchtert fühlen und nicht fähig sind, sich ihre Grenzen einzugestehen, wenn diese überschritten werden. Vielen Frauen fehlt (noch) die Fähigkeit und Kraft, sich ihrer Grenzen bewusst zu sein und dafür einzustehen. Daher kann ich nur dazu appellieren: Mädels (und auch Jungs), schaut Euch Eure Grenzen an und setzt sie klar! Die wenigsten Mitmenschen wollen Euch verletzen, aber wenn Ihr sie uns nicht zeigt, wissen wir nicht, wann wir drüber latschen. Und an die hübsche Dame: Tu nie Dinge, die Du einem Mann verbieten würdest!